ARD Themenwoche „Leben mit dem Tod“ vom 17.-23.11.2012

„Leben mit dem Tod“ – unter diesem Thema brachten die Sender der ARD eine ganze Reihe von sehr unterschiedlichen Radio- und TV- Beiträgen zu dem Themenkomplex Leben-Sterben-Tod. Auch das Thema Nahtoderfahrungen fand darunter immer wieder seinen Platz. Häufig waren es Kurzbeiträge innerhalb einer längeren Sendung mit unterschiedlichen Aspekten der Nahtoderfahrungen. Thematisch stand dabei zumeist die Frage nach der Existenz eines Jenseits und eines Weiterlebens nach dem Tod im Vordergrundweniger dagegen die Frage nach dem Stellenwert dieser Erfahrungen für das Leben selbst, obwohl auch dies zu Wort kam

Die Sendereihe machte auch die unterschiedlichen Möglichkeiten der verschiedenen Medien deutlich. Zum Teil wurde auf „altes“  Material zurückgegriffen (z.B. der Film von Michael Faulstich „Jenseitsreisen“), ein wesentlicher Teil waren aber auch aktuelle Produktionen. Es bestätigte sich diesmal erneut, dass Radiobeiträge häufig stärker in die Tiefe gehen als Fernsehbeiträge, die zudem gezwungen sind, ein schwieriges Thema visuell umzusetzen.   

Im Vorfeld der Programmplanungen – aber auch kurzfristig - wurde das Netzwerk Nahtoderfahrung bei einem Teil der Sendungen durch die jeweils verantwortlichen Redakteure und Redakteurinnen um Rat gefragt sowie um die Vermittlung von „Betroffenen“ und  Experten zur NTE-Thematik gebeten. So konnten Mitglieder des N.NTE in einer Reihe von Sendungen in unterschiedlicher Weise ihren Beitrag zu den Sendungen leisten. Dies geschah z.B. in folgenden Sendungen: 

22.11.2012, Bayern 2, „Eins-zu-eins-der-Talk”:

http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/eins-zu-eins-der-talk/eins-zu-eins-der-talk108.html

21.11.2012, SWR 1, „Der Abend”:

http://www1.swr.de/podcast/xml/swr1/abend.xml

18.11.2012, Bayern 1, „Die Blaue Couch”:

http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/bayern1/mp3-download-podcast-blaue-couch.shtml

MDR, „MDR JUMP Reporter André Heller berichtet über Nahtod-Erfahrungen“:

http://www.jumpradio.de/programm/thema/ardthemenwoche102.html

18.11.2012, Das Erste, „W wie Wissen“:

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/sendung/2012/nahtod-100.htmlund http://www.mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/427262_w-wie-wissen?buchstabe=w

Die Sendungsinhalte und die Darstellung wurden aus Sicht des N.NTE dem Thema auf ihre jeweils unterschiedliche Art und Weise gerecht - auch dann, wenn Nahtoderfahrungen kontrovers diskutiert wurden. In (fast) allen ARD-Sendungen wurde auf Polemik verzichtet. So kann insgesamt die Sendereihe als wichtiger Beitrag gewertet werden, Nahtoderfahrungen als Realität des Erlebens aus der Ecke des Okkult-Esoterischen oder gar des Psychopathologischen heraus zuholen. 

Ganz anders dagegen entpuppte sich die ARD Talkshow mit Anne Will am 22.11.2012 mit dem Thema: „Letzte Ausfahrt Paradies - gibt es ein Leben nach dem Tod?“ Sie war weitgehend geprägt durch völliges Unverständnis und Unkenntnis des Phänomens der Nahtoderfahrungen und der (natur-)wissenschaftlichen Kenntnisse hierzu, sowohl bei den Teilnehmern, als auch bei der Moderatorin, sowie durch eine offenkundig rein ideologisch aufgeblähte Polemik bei einer obendrein noch unsäglichen Diskussionskultur. Es war wohl ein Kardinalfehler von der Redaktion und der Moderatorin, auf eine wirkliche Expertise zu verzichten und damit das intime und persönliche Erleben von Frau Ates als „Nahtoderfahrene“ einer weitgehend unsachlichen Argumentation auszusetzen, insbesondere durch Vertreter eines materialistisch-reduktionistischen Weltbildes und Wissenschaftsverständnisses.

http://www.ardmediathek.de/das-erste/anne-will/letzte-ausfahrt-paradies-gibt-es-ein-leben-nach-dem-tod?documentId=12527904

Voraussichtlich stehen die Sendungen nur eine begrenzte Zeit unter den angegebenen Links zur Verfügung.