Das Netzwerk-Nahtoderfahrung e. V. wurde 2004 von Alois Serwaty und dem Mathematiker und Naturwissenschaftler Professor Dr. Günter Ewald gegründet. Wir sind Mitglied der weltweiten Familie der „Internationalen Organisation für Nahtod-Studien“ (IANDS) in den USA.

Unser Ziel ist es einerseits, in der Öffentlichkeit über das Phänomen der Nahtoderfahrungen zu informieren. Außerdem wollen wir Menschen, die eine Nahtoderfahrung hatten, einen Rahmen bieten, in dem sie sich miteinander austauschen können. Jeder kann Mitglied werden, ob er nun selbst betroffen oder einfach am Thema interessiert oder wissenschaftlich tätig ist. Zurzeit haben wir ca. 260 Mitglieder aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Wir beziehen nicht nur Nahtoderfahrungen im engeren Sinn (Erlebnisse in Todesnähe) ein, sondern auch die mit Nahtoderfahrungen verwandten sogenannten Nachtodkontakte und die Sterbebettvisionen (Erlebnisse Sterbender). Mit Nahtoderfahrungen verwandt sind auch mystische Erlebnisse. Sie können sowohl in Todesnähe als auch mitten im Alltag auftreten. Gemeinsam ist all diesen Erfahrungen, dass sie spontan auftreten (also zum Beispiel nicht medial vermittelt sind) und als Begegnung mit einer „jenseitigen“, transzendenten Wirklichkeit erlebt werden. Wir sind weltanschaulich neutral und offen für unterschiedliche Interpretationen. Allerdings lehnen wir einseitige und vereinfachende Deutungen ab.

Eines unserer Hauptziele ist es, das Gespräch mit der Wissenschaft zu suchen. Das geschieht dadurch, dass wir nahmhafte Wissenschaftler als Referenten zu unseren Tagungen einladen. Wie erfolgreich unser Austausch mit der Wissenschaft ist, lässt sich an der großen Zahl von Professoren aus unterschiedlichen Fachbereichen (Medizin, Physik, Theologie, Psychologie, Philosophie und Betriebswirtschaft) ablesen, die Mitglieder im Netzwerk-Nahtoderfahrung sind.

Unser Angebot an unsere Mitglieder:
Ein- bis zweimal im Jahr führen wir Veranstaltungen durch, auf denen Fachleute über die vielfältigen Aspekte des Phänomens informieren und Menschen mit Nahtoderfahrung über ihre Erlebnisse berichten. Auch dem Austausch miteinander wird viel Raum gegeben.
Dreimal jährlich geben wir den „NTE-Report“, unsere Mitgliederzeitschrift, heraus. Darin enthalten sind Hinweise auf neue Studien, aktuelle Literatur und deutschlandweite Veranstaltungen sowie Erlebnisschilderungen von Menschen, die eine Nahtoderfahrung, einen Nachtodkontakt oder eine mystische Erfahrung hatten.
Zusätzlich erscheinen 4 – 6 Mal im Jahr unsere „N.NTE-Nachrichten“. Darin werden meist längere Erlebnisschilderungen veröffentlicht, die uns die „Internationale Organisation für Nahtod-Studien“ in den USA zur Verfügung stellt.
Außerdem geben wir Tagungsbände heraus, in denen die (meist überarbeiteten und ergänzten) Vorträge enthalten sind, die auf den Veranstaltungen des Netzwerk-Nahtoderfahrung von Fachleuten und Menschen mit Nahtoderfahrung gehalten wurden. Bis 2019 sind unsere Tagungsbände im Santiago-Verlag erschienen. Nach Schließung des Santiago-Verlages 2019 erscheinen sie ab 2020 im Crotona-Verlag.

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 193 Gäste und keine Mitglieder online

Sorry, this website uses features that your browser doesn’t support. Upgrade to a newer version of Firefox, Chrome, Safari, or Edge and you’ll be all set.